schweigen

am strand des schweigens

sammle ich gedankenbriefe wie steine.

sie duften immer nach hoffnung,

flüstern entschuldigungen,

tanzen durch nebeljahre,

verlieren sich in fragen,

und finden am ende kein ende

damit sie wieder mit hoffnung beginnen.

so hüllt sich das schweigen in erinnerung.

Advertisements

14 Kommentare

schreib mir einfach.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s