glück

sonnengruß

1459169032234.jpg

seit 12 jahren gehe ich den yogaweg. manchmal intensiver, manchmal eher ruhig.
im moment weiß ich nicht genau, wohin er mich führt.
ich gehe ihn jedoch voller freude mit einem guten gefühl.
die dinge werden sich ändern, soviel steht fest.

der sonnengruß ist eine übungsfolge im yoga, die energie für den tag schenkt. gestärkt und ruhig kann ich danach die alltäglichen aufgaben meistern.

eine sonnengrußseife, die nach melone duftet, fruchtig und klar mit der farbe der sonne.
orange vermittelt wärme und wonne. es wirkt auf uns erfrischend, dynamisch und fröhlich.
die aufmunternde und stimulierende wirkung auf unser vegetatives nervensystem läßt uns lebendig und aktiv durch den tag gehen.

bei arabella habe ich dieses video gefunden. es passt so gut, dass ich es unbedingt mit euch teilen möchte.

habt ihr auch erfahrungen mit yoga?

 

 

zum Rezept
seidenhaut-rezept

in the blue

ich hab so sehnsucht nach meer, nach sonne, nach wärme…
jede zelle in mir dürstet nach freiheit.

da ist mir diese blaue seife aus der form geschlüpft.
dieses blau entstand vom perlglanzpigment von sansavon.
es blutet nicht aus und ergibt eine wirklich wundervoll satte farbe.
sie duftet nach sonne und türkisklarem wasser. ein gute laune duft.
vielleicht verteilt sich die gute laune bis zu euch?

zum Rezept
seidenhaut-rezept

jeden tag ein hahnenschrei

1450772641174.jpg

wintersonnenwende – die tiefste nacht des jahres oder auch mutternacht genannt.
die wiedergeburt der sonne, des lichts, des lebens.
sie ist in vielen mythen dieser welt zu finden.

auch bei uns ist die weihnacht ja nichts anderes als die geweihte (heilige) nacht.
wieder erwachen, neubeginn, länger werden die tage, kürzer die nächte –
jeden tag um einen hahnenschrei (so sagen die alten).

es folgen die 12 rauhnächte.
man verbringt die zeit in der familie.
die arbeit ruht, vergangenes kann betrauert werden und man besinnt sich auf die wirklich wichtigen dinge.
liebe, achtsamkeit und glück.

all meinen lesern und meinen leserinnen (natürlich 🙂 ) wünsche ich genau DAS in diesen tagen.
besinnlichkeit, liebe, glück und achtsamkeit.
kommt ruhig und gut durch die rauhnächte und begegnet mir wieder im neu geborenen jahr.

eure kerstin

1450775174610.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

licht und schatten – yin yang seife mit reismilch

wpid-1446377471825.jpg

diese seife steht für die dunklen tage, auf die auch wieder helle folgen.
so ist das yin/yang prinzip.
das gleichgewicht in der natur, dem kosmos und dem menschen.
zwei sich ergänzende, nicht voneinander trennbare, zueinander im gleichgewicht stehende und sich ständig verändernde elemente, die die voraussetzung für alles leben sind.

wpid-1446377328700.jpg

ich vertraue darauf.
auch wenn mir im moment die worte fehlen, kommen wieder kreative wortspielzeiten.

wpid-1446377712572.jpg

mein herz ist voll – mein kopf jedoch braucht die leere.

wpid-1446377535731.jpg

ein licht im schatten dieser tage wohnt seit einigen wochen in unserem garten.
fast verhungert und ausgezehrt stand sie da und schaute uns an.
sie erzählte uns herzzerreißende geschichten bis wir ihr endlich etwas zu fressen gaben.
elli ♥

wpid-1446380426080.jpg

trotz aller zweifel haben wir sie also aufgenommen. sie war trächtig.
jetzt bringt sie zauberhafte kleine flauschbälle mit an die futterstelle.

wpid-1446380887735_1.jpg
wpid-1446391449010.jpg
wpid-1446380596029_1.jpg

das rezept der seife ist das immer-wieder-lieblingsrezept REIS-SCHMUSIE mit viel reismilch.
sie duftet nach lotusblüten (sagt jedenfalls der name des parfümöls 🙂 )

 

 

emily oder die geschichte vom mondfest

am 15. tag des 8. mondmonats, nach dem traditionellen chinesischen kalender, wird in asien das mondfest gefeiert.
es fällt also meist auf den vollmond ende september.
ich habe das große glück, dass die liebe emily vom blog cityrags – hongkong mir neulich die wundersame geschichte von HOU YI und seiner frau erzählte.

der legende nach lebten die beiden im himmel.
die 10 söhne des himmelskaisers erschienen als brennende sonnen und verbrannten die ernte. alles land verdorrte.
nachdem HOU YI vergeblich versuchte, sein volk zu retten, stieg er auf den berg KUNLUN, schoss 9 der 10 sonnen vom himmel und erlöste sein volk. die zehnte sonne sollte von nun an jeden tag pünktlich auf und wieder unter gehen.

als dank bekam er ein elexier der unsterblichkeit.
seine frau fand es und nahm es heimlich ein. sie wurde unsterblich und so leicht, dass sie bis zum mond schwebte.

HOU YI war entsetzt. seine geliebte frau hatte ihn für immer verlassen. er wurde von einem edelmütigen helden zu einem eitlen und missgünstigen tyrannen. von einem seiner schüler wurde er ermordet. HOU YI soll nach seinem tot zur sonne aufgestiegen sein.
nun stehen die beiden für sonne und mond – für yin und yang.

ein unbedingtes ritual des mondfestes ist mondkuchen zu essen. die familien essen und trinken im freien und erzählen sich geschichten. alles wird vom sehr hellen vollmond beschienen.
in diesem jahr dürfen wir nun auch mondkekse probieren. ich bin darauf schon sehr gespannt.
sie sind mit einer lotussamenpaste gefüllt.

grade heute verkürzen die mondkuchen die entfernung nach hongkong.
happy birthday nach hongkong und alle deine wünsche sollen in erfüllung gehen!
(ja, es ist schon wieder ein jahr her) 🙂
meine seife ist ein einfaches und edles rezept aus kokos, olive und distelöl.
sie duftet sehr besonders nach orangen und lotus.
sie heißt EMILY.

5 dinge, die mir glück bedeuten

image

elisabeth vom blog healthykitchencorner meinte, ich soll mal ein bisschen was von mir erzählen. sehr gern will ich das heute tun. danke elisabeth!

privat, kreativ, aus dem leben.
mein leben ist wie das von allen anderen.
es gibt hochs und tiefs und licht und schatten.
ich erzähle euch 5 dinge, die für mich glück bedeuten.

image

das größte glück ist mir, wenn ich meine familie um mich habe, mich um sie kümmern kann. ihnen gutes tun zu dürfen, alles was ich habe teilen, macht mich glücklich und zufrieden.

image

mein sehnsuchtsort ist das meer. glücklich und vollkommen eins mit der natur bin ich am meer. hier kann ich stundenlang sitzen. atmen. die augen schwimmen mit den wellen bis zum horizont und zurück. nirgends kann ich so atmen, wie am meer.
wenn ich sterbe, dann soll meine asche hier verstreut werden.

image

in den himmel blinzeln und geschichten um die wolken bauen, das bedeutet glück.

image

mit meinem mann barfuß im garten tanzen. es gibt keinen ort, an dem ich das lieber wollen wollte.

image

warme, feuchte erde unter den füßen. es duftet nach sommer und hummeln brummen durch das blätterdickicht. dass ich einen teil meiner lebensmittel selber anbauen und ernten kann, das ist ein großes glück.

Creative Blogger Award

ich denke, ich bin ein glücklicher mensch!
was bedeutet glück für euch?
erzählt doch mal.

ich nominiere hier einfach mal alle, die sich angesprochen fühlen und die diesen award weiter tragen möchten.
ich bin gespannt auf die fünf dinge mitten aus eurem leben.

it’s summertime

image

endlich ist sommer!

image

ich bin ein sommerkind und liebe dieses wetter! ja, auch bei 38˚C …

image

vielleicht auch, weil es mich ausbremst. alles geht etwas langsamer.
ebbe, wie soso so schön geschrieben hat.

image

ich bin sehr glücklich, dass unsere eltern dieses wetter mit großer gelassenheit aussitzen und immer ausreichend trinken. es geht ihnen gut.

image

ich hoffe, dass es auch meinen lesern heute gut geht und jeder eine ecke gefunden hat, zum ausruhen und genießen.

image

ich stecke die füße in kaltes brunnenwasser oder steige in den pool bei freunden.
ein grüner smoothie zum mittag ist jetzt genau das richtige.

image

und noch was in eigener sache:

hier warten noch ein paar seifengeschenke auf ihre reise. da die post bisher gestreikt hat und etliche briefe ihren weg zu mir immer noch nicht gefunden haben, warte ich mit dem versand lieber noch ein wenig.
die seifen mögen im gegensatz zu mir nämlich keine hitze. sie würden ranzen, wenn sie 2 wochen irgendwo im 30 grad warmen packzentrum rumliegen.

also geduldet euch noch ein wenig. ich hab euch nicht vergessen.

endlich

image

sehr verdient und lang ersehnt – endlich pause.
in den nächsten wochen bin ich viel unterwegs. vor allem mit den füßen im wasser, der nase im wind und dem herzen in der sonne!
ich hoffe auf inspirierenden tapetenwechsel.
vielleicht gibt es hier reiseberichte, vielleicht bleibt aber das netz auch aus.
ich lasse mich überraschen. ihr euch auch?

image

ich wünsche allen meinen lesern wunderbare pfingsttage, ein wenig zeit für die sehle.

liebe grüße eure ecki ❤

da flattert der frühling ins haus

image

ich habs ja nicht so mit werbung.
allermeistens nervt sie unglaublich und ist einfach nur schlecht!
manchmal finde ich sie aber richtig gut gemacht.
manchmal bringt sie mich zum lachen.
manchmal bin ich überrascht.

heute bin ich überrascht.
corinna vom stadtlandfrau-blog hat mir ein frühlingspäckchen von OBI geschenkt. darüber freue ich mich riesig. herzlichen dank dafür 🙂

image

da sind richtig tolle sachen dabei, die gleich am wochenende noch in die erde kommen.
so wie diese inka-gurken von corinna übrigens auch.

image

die scheinen sich in ihrem neuen zu hause, sehr wohl zu fühlen

image

und legen ein beachtliches tempo vor.

ich finde die aktion von OBI richtig klasse. in der auswahl sind wirklich tolle sachen. am meisten freue ich mich auch über erdbeerspinat. da bin ich richtig gespannt drauf!

und ich darf zwei blog betreiber benennen, die sich dann über eine auswahl sämereien freuen dürfen.
tamara vom blog aus-der-kich

ich hoffe, ihr habt damit genauso viel spaß, wie ich!

ostersonne

im altertum glaubten die menschen, dass die sonne am ostermorgen tanzen würde.
um ihr tanzen zu sehen, ging man mancherorts frühmorgens auf die berge.
man begrüsste die tanzende sonne, in dem man selber tanzte.
wer den tanz verpasste galt als verhext.

als urfeuer wurde die sonne in vielen kulturen verehrt.
die osterfeuer stammen wahrscheinlich aus heidnischer zeit.
mit ihnen wurde im frühjahr die sonne begrüßt, um fruchtbarkeit, ernte und wachstum zu sichern.

wpid-1426701856988.jpg

am abend des ostertages leuchteten von den anhöhen die osterfeuer,
brennende räder rollten ins tal und leuchtende scheiben wurden in hohen bögen über die felder getrieben. so weit der Lichterschein dieser feuer reichte, brachte er dem land glück und gedeihen.
im feuer wurde häufig eine strohpuppe verbrannt – ein sinnbild des sterbenden winters.

meine ostersonne duftet nach erdbeeren und rhabarber.
ich werde sie an ostern verschenken als mein persönliches osterfeuer und mein abschied vom winter.

zum rezept

heute zeigt sie sich

die sonne …

ich habe dieses unbestimmte kribbeln, das mich mehrfach am tag zum fenster laufen läßt.
eine latente unruhe, die sich einschleicht und bei jedem sonnenstrahl, der durch das grau bricht, stärker wird.

eine vage vorfreude auf frisches grün, honigsüße düfte und saftig-braune erde!
den starken drang, nach draußen zu gehen.

vermißt ihr ihn auch den frühling?

 

 

 

glückssprengsel

ein anruf von weit

mitten ins herz

pläne geschmiedet

die zukunft im blick

am meer gesessen

die seele im wind

hand in hand

als gäbs kein zurück

vorm kamin mit dir

die ruhe genießen

herz an herz

meine insel im GLÜCK

Minolta DSC
Minolta DSC
Minolta DSC
Minolta DSC

glückssprengsel sind mir aus der form geschlüpft.
sie bestehen aus kokosöl, olivenöl, rapsöl, sesamöl, rizinusöl und sahne.
sie duften herrlich nach ‚italien biscotti‘ und sind mit 15 % überfettet.

die namensgeberin ist die ulli vom blauen café .
danke liebe ulli für den schönen namen.

und hier gehts zum rezept