kokosöl

yinyang und matcha tee

ich trinke oft und gern matcha tee.
er soll ja nicht nur gut schmecken, sondern auch sehr gesund sein.

demnächst fliege ich nach hongkong, wo auch meine gastgeber begeisterte matchatrinker sind.
was liegt da näher

als den matcha in seife zu packen und daraus ein kleines gastgeschenk zu zaubern.
sie duftet ganz frisch und wunderbar nach grünem tee und ist ein hautschmeichler.
der matcha hat einen hohen anteil an anti-oxidantien und hat eine entzündungshemmende wirkung auf die haut. er nährt und beruhigt die haut.

die karamell braune farbe kommt einzig von dem matchapulver, das sich in der seife verfärbt.
yinyang ist immer wieder ein thema in meinem leben und daher fiel die entscheidung für so eine seife nicht schwer.

stärkend und ausgleichend soll sie wirkend. auch sehr gut als gesichtsseife.
geht achtsam durch euren tag heute.

 

Werbeanzeigen

seidenhaut GuZi

frische biogurke aus dem eigenen garten püriert und in seife versenkt, gibt ein ein wahres pflegeschätzchen.

wenn dann noch ziegenmilch dazukommt, kann man den dusch-spaß kaum toppen.

die perfekte seife für empfindliche, trockene haut. ich mag sie jetzt schon sehr!

honig im herz

image

ich habe sehr gern honig in der seife. er macht sehr schönen schaum und hinterlässt auf der haut ein streichelzartes gefühl.

image

image

ich wollte aber auch den sanddornmuttersaft unterbringen, den ich extra für seife aus kühlungsborn mitgebracht habe.

image

so entstand meine erste heißverseifte rasierseife.

image

viel olivenöl, biokokosöl, arganöl und vor allem das sehr milde straußenfett vervollkommnen diese feine, hautfreundliche rasierseife.
als extra pflege habe ich kamillenblüten verwendet.

image

besonders alle männer freuen sich darüber. sie ist aber auch für große mädchen gut!

zum rezept

supermohn

nein, ich habe mich nicht verschrieben.
es geht hier nicht um den supermond, der auch ein blue moon und vor allem ein blutmond war.
ja, ich habe ihn bewundert in seiner pracht.

nein, es geht um eine seife.
eine seife, die mich überrascht hat.

anfang diesen jahres entstand eine seife aus 100% kokosöl.
diese wurde von der Familie, möglichst ohne duft, nachbestellt.
nichts lieber als das.

es fand sich noch ein rest mohnöl im Kühlschrank, das förmlich danach schrie, in eine mohnschrubbelseife zu wollen. und weil ich endlich auch mal testen wollte, ob es einen unterschied macht, wenn ich bio-kokosöl statt raffiniertem kokosöl verseife, sollte also auch das gute öl in die seife.

nun ist sie grade 2 tage alt und ich mußte sie natürlich schon anwaschen. ich darf das.
unfassbar, was mich da erwartete. diese seife duftet nach mohn. ganz zart und doch deutlich.
und die überraschung war perfekt als ich keinerlei trockenheitsgefühl an den händen spürte.
wie eingecremt waren sie.
ich kann es kaum glauben. denn eigentlich vertrage ich kein kokosöl in seife. dachte ich. bisher.

es macht für mich also einen riesigen unterschied, welches kokosöl ich verseife.
am liebsten würde ich sie gar nicht mehr hergeben.
aber ich habe natürlich schon neues mohnöl geordert. 😉

 

so ist das manchmal, die besten dinge zeigen sich eher zufällig und sind nicht die komplizierten dinge, sondern das einfache im leben.

 

 

 

gestreifter lavendel

es ist kaum zu glauben.
diese ist meine erste lavendelseife! viel lavendel steht in meinem garten.
direkt am weg streiche ich oft mit den händen darüber beim vorbeigehen.

ein fläschchen ätherisches lavendelöl hatte sich in meiner duftkiste versteckt.
das wollte nun dringend in einer seife versenkt werden.

außerdem bin ich nun stolze besitzerin eines richtigen seifenschneiders.
mit freundlicher unterstützung von arabella kam ein kleines schneiderlein von lumbinigarden bei mir an.
ganz lieben dank an dieser stelle nochmal ❤

bisher habe ich alle seifen mit einem messer geschnitten.
bei petra habe ich dann diese seife gesehen und war total verliebt.

ich habe es nicht geschafft, die streifen so exakt einzusetzen.
aber ich finde sie so wie sie ist, sehr schön.

und sie nimmt den faszinierenden lavendelduft mit in den winter.
mögt ihr den lavendelduft auch so gern?

zum rezept

 

 

 

 

emily oder die geschichte vom mondfest

am 15. tag des 8. mondmonats, nach dem traditionellen chinesischen kalender, wird in asien das mondfest gefeiert.
es fällt also meist auf den vollmond ende september.
ich habe das große glück, dass die liebe emily vom blog cityrags – hongkong mir neulich die wundersame geschichte von HOU YI und seiner frau erzählte.

der legende nach lebten die beiden im himmel.
die 10 söhne des himmelskaisers erschienen als brennende sonnen und verbrannten die ernte. alles land verdorrte.
nachdem HOU YI vergeblich versuchte, sein volk zu retten, stieg er auf den berg KUNLUN, schoss 9 der 10 sonnen vom himmel und erlöste sein volk. die zehnte sonne sollte von nun an jeden tag pünktlich auf und wieder unter gehen.

als dank bekam er ein elexier der unsterblichkeit.
seine frau fand es und nahm es heimlich ein. sie wurde unsterblich und so leicht, dass sie bis zum mond schwebte.

HOU YI war entsetzt. seine geliebte frau hatte ihn für immer verlassen. er wurde von einem edelmütigen helden zu einem eitlen und missgünstigen tyrannen. von einem seiner schüler wurde er ermordet. HOU YI soll nach seinem tot zur sonne aufgestiegen sein.
nun stehen die beiden für sonne und mond – für yin und yang.

ein unbedingtes ritual des mondfestes ist mondkuchen zu essen. die familien essen und trinken im freien und erzählen sich geschichten. alles wird vom sehr hellen vollmond beschienen.
in diesem jahr dürfen wir nun auch mondkekse probieren. ich bin darauf schon sehr gespannt.
sie sind mit einer lotussamenpaste gefüllt.

grade heute verkürzen die mondkuchen die entfernung nach hongkong.
happy birthday nach hongkong und alle deine wünsche sollen in erfüllung gehen!
(ja, es ist schon wieder ein jahr her) 🙂
meine seife ist ein einfaches und edles rezept aus kokos, olive und distelöl.
sie duftet sehr besonders nach orangen und lotus.
sie heißt EMILY.

die schöne araberin – arabella

image

ARABELLA bedeutet soviel wie ‚die schöne araberin‘ oder ‚die schöne‘.

imageimage

diese schönheit hier ist sehr speziell.
denn sie hat ihren ganz eigenen kopf.
dochdoch! seifen entwickeln ein eigenleben.

imageimage

einen starken charakter hat sie und ich vermute, dass sie den vollmond liebt.
sie hat mit ihm getanzt.

imageimage

auch einen ganz eigenen duft entwickelt sie.
grünes avocadoöl, mandelmilch und ein rohes ei verändern den feinen rosenknospenduft, den ich so liebe in etwas geheimnisvolles, dunkles, krautiges.

imageimage

sie hat einfach das gemacht, was ihr gefiel.
nun habe ich sie ganz besonders in mein herz geschlossen, die schöne.

das rezept ist das der green essence weil es von jemandem nachgefragt wurde. könnt ihr ahnen von wem?

arabella nennt sie sich 🙂

ringelrein

image

sie blühen reichlich, sind wunderschön und wertvolle helfer für unsere haut.

image

klar, dass sie in meine seifen wandern.
ich habe die blütenblätter in distelöl eingelegt und für  2 wochen in die sonne gestellt.

image

hier gehen die wertvollen wirkstoffe der ringelblume ins öl über!
bevor das öl verseift wird, püriere ich die blütenblätter in dem öl und gieße dann alles durch ein feines sieb.

image

diese kleinen freunde sind ohne duft und farbe für kleine kinderhände, die neurogeplagt sind.

image

pflegendes straußenfett macht schmusigen schaum, der selbst die empfindlichste haut nicht austrocknet.

image

für duftjunkies habe ich noch eine mischung aus ingwer und erdbeer dazu gemischt.
außerdem ist der blütenmatsch aus dem sieb in den seifenleim gewandert.
ringelblumenblüten sind fast die einzigen, die in der seife ihre farbe behalten.

image

ich liebe ringelblumen in der seife.
trotzdem gehen nun langsam die ersten weihnachtsseifen in die planung 😉

und hier gehts zum rezept

wake me up – kaffeeseife

wake me up

campingplatz vorm aufstehen 
(geschrieben im august 1984 in timmendorf)

die nacht geht unter
die sonne geht auf
im zelt wird man munter
ein tag nimmt seinen lauf

am strand die schwäne
zwei liebende pärchen
schiffe und kähne
noch wie im märchen

der erste kaffeeduft
und kindergeschrei
zieht durch die klare luft
an der sonne vorbei

reißverschlußsurren
musik und wetterbericht
verschlafenes murren
mehr hört man noch nicht

wake me up

diese zeilen habe ich in meinem alten tagebuch gefunden.
mein erster zelturlaub mit einer freundin – ohne eltern.
ostsee, die freiheit der jugend, erinnerungen …

wake me upwake me up

dazu passt diese kaffeeseife.
ich siede kaffeeseifen immer wieder gern.
diese hier ist mit kaffee und mandelmilch gemacht.
außerdem brauchte ich dringend wieder eine seife mit meinem liebsten lieblingskuschelduft
italien biscotti – hmmmm.

hier gehts zum rezept

amelie

wpid-1430314913442.jpg

die frühen stunden erinnern sich kaum an die stille
es duftet zartgrün nach regenfrischer erde
farben explodieren bis zum horizont
ein alter apfelbaum vibriert vom gesummbrummsel in seiner blütenleichten krone
die tage waschen sich den letzten winter aus den zweigen

atmen

endlich

 

klick macht groß

amelie ist mein frühlingspflege schatz.
sie verwöhnt heizungsluftgestresste winterhaut mit sheabutter, arganöl, brokkolisamenöl und eiklar.
mit 15% überfettung ist sie sicher auch gut für meine trockenen haare.
amelie liebt saftige mandarinen und grapefruit.
sie verschenkt pure lebensfreude.

wpid-1430301379230.jpg
wpid-1430301509696.jpg
wpid-1430301464529.jpg

und zum rezept

im traum – die seife

image

träume sind manchmal ganz besondere schäume. könnte man poesie in seife gießen, würde sie vielleicht so aussehen.

im traum

image

etwas mohn in zartes, weißes kokosöl gehüllt, angerührt mit rosenwasser.
der duft von saftigen mandarinen tanzt mit etwas mango tango!

image

ein blick ins traumland ist wie magie …

image

zum rezept

schneller tassenkuchen aus der microwelle – glutenfrei und low carb

ich bin kein großer freund von microwellenessen.
aber dieser kleine sehlentröster ist die schnelle hilfe schlechthin.
wenn also ganz dringend ein stück kuchen, etwas süßschokoladiges her muss, dann ist dieser hier die erste wahl!
es hat einige versuche gebraucht, um die richtige konsistenz zu erhalten.
so ist er perfekt, wie ich finde.

ausreichend für 2 tassenkuchen

ihr benötigt:

  • 1EL kokosfett oder butter
  • 25 g zartbitterschokolade – mindestens 75%
  • 1 ei
  • 4 EL gemahlene mandeln
  • 2 EL sahne oder quark oder frischkäse oder joghurt
  • 1-2 El schokotropfen oder – raspel ( optional )
  • 1 TL weinsteinpulver oder backpulver
  • süße nach bedarf ( dann ist es nicht mehr low carb )

image

so wirds gemacht:

  • das fett und die schokolade in der microwelle kurz schmelzen
  • währenddessen die gemahlenen mandeln, das backpulver, die sahne, das ei und die schokotropfen mit einem löffel gut verrühren
  • die geschmolzene schokoladen-fett-mischung unterrühren
  • den teig in 2 normale kaffeetassen füllen
  • 2 minuten bei 700 watt in der microwelle backen

wpid-1423167963677.jpg

  •  den kuchen auf einen teller stürzen
  • auskühlen lassen
  • am besten mit schlagsahne servieren und genießen

 

schokoloko

20141112_091641

eiswind fährt mir unter die haut,
tageslicht trifft grauingrau auf meine augen
und die bilder vom sommer verblassen

schokolade als seelentrost ist aber auch keine lösung.

Minolta DSC
Minolta DSC

diese hier könnte es jedoch schaffen, den trüben tag erstrahlen zu lassen.
mit einer feinen goldader erinnert sie an puren luxus.
sie duftet zart nach dunkler schokolade und macht massenhaft tröstlichen schaum.

Minolta DSC
Minolta DSC

zum rezept