pause

jeden tag ein hahnenschrei

1450772641174.jpg

wintersonnenwende – die tiefste nacht des jahres oder auch mutternacht genannt.
die wiedergeburt der sonne, des lichts, des lebens.
sie ist in vielen mythen dieser welt zu finden.

auch bei uns ist die weihnacht ja nichts anderes als die geweihte (heilige) nacht.
wieder erwachen, neubeginn, länger werden die tage, kürzer die nächte –
jeden tag um einen hahnenschrei (so sagen die alten).

es folgen die 12 rauhnächte.
man verbringt die zeit in der familie.
die arbeit ruht, vergangenes kann betrauert werden und man besinnt sich auf die wirklich wichtigen dinge.
liebe, achtsamkeit und glück.

all meinen lesern und meinen leserinnen (natürlich 🙂 ) wünsche ich genau DAS in diesen tagen.
besinnlichkeit, liebe, glück und achtsamkeit.
kommt ruhig und gut durch die rauhnächte und begegnet mir wieder im neu geborenen jahr.

eure kerstin

1450775174610.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

die göttin der weisheit – sophia

sophia ist sowohl ein name als auch eine endung.
unterschiedliche schreibweisen sind möglich.
sophie oder sofia, sofie oder sophia

sophia wird als göttin der weisheit oder als frau weisheit beschrieben.
sophia, die weise göttin des ersten wortes oder des ersten klangs der schöpfung –
so wird von ihr in mysthischen geschichten erzählt.

diese hier hat mir gezeigt, wie wichtig (oder weise) es ist, auf die zeit zu vertrauen.
anfangs noch ganz unscheinbar, zart und blaß, entwickelt sich erst viele tage nach ihrer entstehung ihre wirkliche farbe, ihre eigentliche schönheit.

die schönheit der langsamkeit.
innehalten, achtsam die sinne auf das wesentliche konzentrieren …
(hier ist es das parfümöl, das die seife erst tage später nachdunkeln läßt)

als endung in einem wort beschreibt ‚-sophie‘ geschicklichkeit, fertigkeit, erfahrung, kenntnis oder wissenschaft.

kennt ihr die sofasophia?
philosophierend auf dem sofa und im umgang mit worten sehr weise, ist sie mir sehr ans herz gewachsen.
sie beleuchtet die dinge in der welt aus immer anderen perspektiven und vermag mit ihrer weisheit zusammenhänge offen zu legen, die mir ohne sie verschlossen blieben.

zum rezept

it’s summertime

image

endlich ist sommer!

image

ich bin ein sommerkind und liebe dieses wetter! ja, auch bei 38˚C …

image

vielleicht auch, weil es mich ausbremst. alles geht etwas langsamer.
ebbe, wie soso so schön geschrieben hat.

image

ich bin sehr glücklich, dass unsere eltern dieses wetter mit großer gelassenheit aussitzen und immer ausreichend trinken. es geht ihnen gut.

image

ich hoffe, dass es auch meinen lesern heute gut geht und jeder eine ecke gefunden hat, zum ausruhen und genießen.

image

ich stecke die füße in kaltes brunnenwasser oder steige in den pool bei freunden.
ein grüner smoothie zum mittag ist jetzt genau das richtige.

image

und noch was in eigener sache:

hier warten noch ein paar seifengeschenke auf ihre reise. da die post bisher gestreikt hat und etliche briefe ihren weg zu mir immer noch nicht gefunden haben, warte ich mit dem versand lieber noch ein wenig.
die seifen mögen im gegensatz zu mir nämlich keine hitze. sie würden ranzen, wenn sie 2 wochen irgendwo im 30 grad warmen packzentrum rumliegen.

also geduldet euch noch ein wenig. ich hab euch nicht vergessen.

endlich

image

sehr verdient und lang ersehnt – endlich pause.
in den nächsten wochen bin ich viel unterwegs. vor allem mit den füßen im wasser, der nase im wind und dem herzen in der sonne!
ich hoffe auf inspirierenden tapetenwechsel.
vielleicht gibt es hier reiseberichte, vielleicht bleibt aber das netz auch aus.
ich lasse mich überraschen. ihr euch auch?

image

ich wünsche allen meinen lesern wunderbare pfingsttage, ein wenig zeit für die sehle.

liebe grüße eure ecki ❤

ein biskuitteig oder die bessere milchschnitte

image

die milchschnitte ist allen ein begriff, denke ich.
sie ist fluffig, luftig, klebrig, schrecklich süß und vor allem – kein essen für kinder!
trotzdem oder grade darum landet diese zucker-chemie-bombe oft genug in brotbüchsen, die dann nur zu gern in der schule oder dem kindergarten geleert werden.

auch ich bin der versuchung schon des öfteren erlegen.
seit ich allerdings zucker so gut es geht meide, sind sie mir sowieso viel zu süß.
aber das mundgefühl hätte ich gern mal wieder.

image

eine liebe kollegin, mit der ich übrigens über chiasamen ins gespräch kam, erwähnte ein rezept für einen glutenfreien und zuckerreduzierten nachbau.
DANKE NADINE! 🙂

ich habe sie nachgebacken! und ich bin vollkommen überzeugt, ja sogar begeistert!
der teig ist ein perfekter biskuitteig. ohne kakao kann man damit vermutlich ganz einfach einen tortenboden backen, oder löffelbiskuit oder himbeerrolle oder … hach.

image

zum rezept

wenn die postfrau klingelt

… dann hat sie mehr als nur briefe dabei.

image

dieses päckchen überreichte sie mir schnell, um dann noch schneller wieder zu verschwinden!
das sah mächtig kaputt aus!
ohwehohwei, hoffentlich ist alles heil darin. ich habe vorsichtig geschüttelt. und es hörte sich erstmal alles an, wie es sollte.

ich brauchte nicht erst auf den absender zu schauen. dem päckchen entströhmten so herrliche wohlgerüche, dass es eigentlich nur aus den händen der gartenfee kommen konnte.

image

tee! es ist so genialer tee! juchhuu …
und was da noch alles zum vorschein kommt, lässt mich strahlen!

image

selbstgemachte marmelade! mit einer farbe, die sofort die sonne in mein herz zaubert.

image

rosenwasser! ich strahle weiter. denn mir schwebt, wen wundert es, sofort eine schwedische rosen-, eiweißseife vor. bei dieser wird die lauge mit rosenwasser gemacht.
und wäscheparfüm, ganz herrlich duftendes! da ich keinen weichspüler nutze und vorwiegend draußen trockne, kommt mir dieses sehr gelegen. ich liebe es jetzt schon und werde es gleich testen 🙂

image

und dann ein klitzekleines tütchen! 🙂
ich freue mich sehr über rosmarinsamen! die werde ich bald aussähen und hegen, damit daraus ein duftender rosmarien wachsen kann!

liebe arabella,
du hast mir eine mindesten genauso große freude gemacht 🙂 es ist tatsächlich, wie weihnachten.

an dieser stelle auch von mir einen lieben dank an alle, die hier im bloggerversum so freundlich, liebevoll miteinander umgehen. für mich ist es immer wieder herzerwärmend, wenn ich lese, dass sich völlig fremde menschen kleine geschenke machen.

und nun werde ich versuchen, ein brot zu backen. ohne mehl versteht sich.
damit ich morgen früh, diese feine erdbeermarmelade essen kann! 🙂

habt alle einen feinen samstag.
eure ecki

heute zeigt sie sich

die sonne …

ich habe dieses unbestimmte kribbeln, das mich mehrfach am tag zum fenster laufen läßt.
eine latente unruhe, die sich einschleicht und bei jedem sonnenstrahl, der durch das grau bricht, stärker wird.

eine vage vorfreude auf frisches grün, honigsüße düfte und saftig-braune erde!
den starken drang, nach draußen zu gehen.

vermißt ihr ihn auch den frühling?

 

 

 

ein ganzer garten in meiner tasse

Minolta DSC

arabellas garten ist mir inzwischen fast so vertraut wie meiner.

ich gehe sehr gern dort spazieren und liebe die geschichten, die dort erzählt werden!

uns vereint die liebe zu den düften.

ein ganz besonderer duft lag heute in meinem briefkasten.

Minolta DSC

ich kann minze erahnen und lavendel. auch ringelblumen und melisse sind dabei.

und wie dieses kleine päckchen strahlt! 🙂

herrlich und köstlich zugleich.

 

ich nehme mir zeit.

Minolta DSC

brühe einen teil der mischung auf und lasse sie 7 minuten ziehen.
der duft breiten sich bis unter meine haut aus.

Minolta DSC

und nun genieße ich meine pause in arabellas garten, der heute in meiner tasse platz hat.

 

 

janus der gott von ende und anfang

???????????

janus war der römische gott des anfangs und des endes, der ein- und ausgänge, der türen und der tore. sein name gehört zur gleichen wortfamilie wie ianua, der lateinischen bezeichnung für tür und ianus für jeden unverschlossenen gewölbten durchgang.
nach ihm ist auch der monat januar benannt.

???????????

dieser januskopf ist der von leonardo da vinci (ein weiterer beitrag bei pixartix).
er steht im museum seines geburtshauses in vinci.
eine unglaublich beeindruckende zeitreise haben wir gemacht in diesem haus.
meist stand ich nur staunend und schaute  mit offenem mund!

genauso staunend sitze ich vor meinem bildschirm, wenn ich in all euren wunderbaren blogs spazieren gehe.
im august diesen jahres habe ich mit dem bloggen begonnen und seit dem so viele unglaubliche geschichten gelesen.
schöne, traurige, lustige, spannende, erstaunliche und vor allem ehrliche!
ich liebe es, bei euch zu stöbern. so viele unterschiedliche menschen sind mir virtuell begegnet und haben mein leben so viel bunter, reicher gemacht.

mit meinem blog habe ich endlich etwas gefunden, das es mir ermöglicht, meine beiden (und nun sind es schon drei) leidenschaften zu vereinen. das ist die fotografie und die seife.
im laufe der zeit hat sich auch meine leidenschaft für die sprache, das schreiben, die poesie aus ihrer alten haut geschält.

so ist es mir ein großes bedürfnis, euch allen heute zu danken.
für die vielen lieben kommentare, das intresse an dem, was ich da mache und für die vielen unglaublich schönen blogs, die ihr für mich zugänglich macht.
augen- , ohren- und herzfutter an dem ich wachsen kann!
danke für lange, tiefgründige, bewegende mails.
danke für die tränen, die ich gelacht habe und die ich geweint habe.
danke für die herzwärme, die ihr mir entgegen bringt.
danke für soviele gute tipps aus küche und garten.

dankbarkeit ist mein tiefes gefühl am ende diesen jahres!

das war mein happy 2014! einzig ein kleines vermissen … aber so weit ist ja hong kong nicht ❤

nun freue ich mich auf das nächste jahr, zuerst den januar.
bis dahin wünsche ich euch allen eine zeit der ruhe, der liebe und der guten gespräche!
bis bald eure kerstin