ringelblumenseife

moonlight – die seife

der mond hat immer wieder eine magische wirkung auf mich.
vor allem der vollmond.

der vollmond am 31.07.15 war ein sogenannter blue moon.
ein zweiter vollmond in einem monat.
das kommt nur ca. alle 2,4 jahre vor.

der doppel-vollmond hat mit der farbe blau eigentlich nichts zu tun.
der name „blue moon“ rühert wahrscheinlich von einer redewendung.
„once in a blue moon“ heißt soviel wie „alle jubeljahre“.

diese seife ist die vegane version der ringelrein.
vom mond inspiriert und versetzt mit ringelblumen mazzerat (blütenblätter in distelöl)
sowie heilerde.

beduftet mit dem pö ‚tropic hay‘ kommt sie meiner vorstellung eines mondduftes sehr nahe.
hell und doch tiefdunkel, frisch und silbrig.

zum rezept gehts hier lang

Advertisements

ringelrein

image

sie blühen reichlich, sind wunderschön und wertvolle helfer für unsere haut.

image

klar, dass sie in meine seifen wandern.
ich habe die blütenblätter in distelöl eingelegt und für  2 wochen in die sonne gestellt.

image

hier gehen die wertvollen wirkstoffe der ringelblume ins öl über!
bevor das öl verseift wird, püriere ich die blütenblätter in dem öl und gieße dann alles durch ein feines sieb.

image

diese kleinen freunde sind ohne duft und farbe für kleine kinderhände, die neurogeplagt sind.

image

pflegendes straußenfett macht schmusigen schaum, der selbst die empfindlichste haut nicht austrocknet.

image

für duftjunkies habe ich noch eine mischung aus ingwer und erdbeer dazu gemischt.
außerdem ist der blütenmatsch aus dem sieb in den seifenleim gewandert.
ringelblumenblüten sind fast die einzigen, die in der seife ihre farbe behalten.

image

ich liebe ringelblumen in der seife.
trotzdem gehen nun langsam die ersten weihnachtsseifen in die planung 😉

und hier gehts zum rezept